Allgemein

Bundestagswahl 2013

Dank an die Wähler

Die Wahlbeteilung im – Wahlbezirk Wesel Oberhausen III  – ist gestiegen.  Von 108.617 Wählern  68,46 % auf 108..065 Wählern = 69,37 %. Die erhöhten Prozente bei fast gleichen Wählern, ergibt sich durch die verminderten Wahlberechtigten. Leider fehlen weiterhin 30 % der Wähler. Der Blick auf das Gebiet des Ortsvereines (Oberhausen-Stadtmitte Nord, Stadtmitte Süd und Styrum fällt auch besser  aus. Im Verhältnis zur Kommunalwahl 2009 sind die Wahlberechtigten um 1.280 auf nunmehr 15.172 gefallen, aber die Beteiligung stieg gegenüber 2009 um 1.619 Wähler auf nunmehr 9.636. Die Alternative für Deutschland erreichte wie im Bundestrend 4,9%, damit 469 Stimmen.  Aber auch 218 NPD-Wähler sollten Anlass zur Sorge geben. Alle Zahlen siehe   BT2013K2009

Selten war ein Wahlkrimi so spannend wie gestern Abend. Am Ende fährt Merkel ein Rekordergebnis ein und der zweite Koalitionspartner nach der SPD ist geshreddert . Die CDU/CSU will sich auf Partnersuche begeben, ist sie nicht in der Pflicht eine Minderheiten- regierung zu führen. Dazu gehört Mut, Frau Hannelore Kraft hat diese im Land bewiesen.

Die SPD kann nicht als Koalitionspartner zur Verfügung stehen, nachdem sie bewusst,  – trotz Möglichkeit die Aussage vor der Ausstrahlung zurückzunehmen -, öffentlich zur besten Sendezeit als unzuverlässig gebrandmarkt wurde. Das Vorgehen erinnert an manche Legendenbildung in den 150 Jahren in der Geschichte der Partei.   In der Umklammerung  der CDU/CSU kann ein Erstarken der SPD nicht gelingen. Wir sollten uns  zu schade sein,  Frau Merkel  den Sonnen- oder Regenschirm zu halten. Dies war und ist Meinung der überwiegenden Mehrheit der bisher Befragten Genossinnen und Genossen.  Jusos und AG 60 plus sprachen sich eindeutig gegen eine Große Koalition mit der CDU/CSU aus.

Der Wahlkampf im Ortsverein war hauptsächlich getragen  von den Jusos,

2013-09-21standdem Vorstand,2013-09-21 vorstand

der AG 60 plus. Auch Frau Bärbel Höhn die Spitzenkandidatin der Grünen  stärkte sich mit SPD Kaffee.2013-09-21AG60+höhn

Das Ziel: Bezirksbürgermeister von Alt-Oberhausen  Dirk Vöpel als Direktkandidat für den Bundestag wurde erreicht.vöpelistgewählt